» PRODUKTE  VERLADETECHNIK  Überladebrücken
Überladebrücken

NANI – Übersicht unserer Überladebrücken

Im Bereich der Überladebrücken entwickeln wir stets neue Produkte und verbessern die Funktionalität der bestehenden Lösungen.

 

So bieten wir Ihnen folgende Überladebrücken:

 

  1. Klappkeil-Brücke-Mechanisch (KBM)
  2. Klappkeil-Brücke-Hydraulisch (KBH)
  3. Vorschub-Brücke, hydraulisch (VB5/VB10)
  4. Vorschub-Brücke-Parallelteil (VBP)
  5. Schwenkbar-Ortsfest-Verrollbar-Mechanisch (SOM/SVM)
  6. Schwenkbar-Ortsfest-Verrollbar-Hydraulisch-Vorschub (SOHV/SVHV)
  7. Schwenkbar-Ortsfest (SO)
  8. Schwenkbar-Ortsfest-Hydraulisch (SOH)
  9. Hub-Tisch-Vorschub-Brücke (HTVB)
  10. Vorschub-Brücke-Klappsegmente-Schwebehydraulik (VBKS)
  11. Seitlich-Verschiebbare-Aluminiumbrücke (SV-A)
  12. Ladebrücke Aluminium (LB-A1/LB-A2)
  13. Transportabel-Stationär (TR-ST)
  14. CleaningDock

 

 

Die Überladebrücke

Unsere Überladebrücken wurden von einem erfahrenen und zukunftsorientierten Team nach dem neuesten Stand der Technik konzipiert. Die Nani Überladebrücken erfüllen in allen Punkten die EN 1398 für Überladebrücken und entsprechen den Unfallverhütungsvorschriften sowie der Richtlinie für Ladebrücken und fahrbare Rampen BGR 233 (vorherige ZH 1/156), neueste Fassung der Berufsgenossenschaft und den VDE-Bestimmungen.

 

Der Rahmen

Der Ladebrückenrahmen kann in Kompaktbauweise oder als Vorabrahmen geliefert werden. Hierdurch kann der Hallenfußboden in einem Guß hergestellt werden. Dieses garantiert eine optimale Verbindung zwischen Rahmen und Hallenboden. Es entfällt das aufwendige Aussparen der Hallenböden und Setzen der Ankerdollen, sowie das nachträgliche Vergießen des Rahmens und das Reinigen der Ladebrücken von Betonresten. Außerdem werden die Hydraulikzylinder nicht durch Beton und Reinigungsmittel beschädigt.

 

Hervorragend geeignet ist das Vorabrahmen-System auch für Betonfertigteile, da der Rahmen einfach in die Betonformen eingelegt wird, sowie für Vakuumbeton-Böden.

 

Der Stahlbau

Der Stahlbau wird mit dem modernen Schutzgasschweißverfahren hergestellt. Das Plateaublech besteht aus 8 mm Tränenblech, nach Euro-Norm. Die Seitenbleche sind 6 mm dick. Das Plateaublech wird durch Winkelunterzüge verstärkt. Hierdurch erhält die Ladebrücke eine hohe Biegesteifigkeit und bleibt aufgrund der Konstruktion verwindungsweich. So kann die Ladebrücke auch extreme Schrägstellungen der Lkw-Ladefläche ausgleichen. Die Ladebrücke ist serienmäßig mit großen Gummipuffern ausgestattet. Um auch hier einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten, werden die Gummipuffer aus Recycling-Material hergestellt. Die Warnmarkierung schwarz-gelb ist sowohl am Rahmen als auch an der Ladebrücke lackiert. Die beiden Hub-Hydraulikzylinder sind quer zum Plateau angeordnet, so dass eine optimale Krafteinleitung der Abstützkräfte auch in Notsituationen sichergestellt ist. Die Hydraulikzylinder sind an beiden Enden durch Kugelgelenke beweglich gelagert, so dass keine Querkräfte in den Zylindern auftreten können. Das Vorschubteil ist 6-fach rollengelagert und mit wartungsfreien Rollen ausgestattet. Somit ist ein nahezu geräuschloses Ausfahren des Vorschubes sichergestellt.

 

Die Hydraulik

Das Hydraulikaggregat ist eine zukunftsweisende Kompakthydraulik. Der Hydraulikmotor ist ein leistungsstarker (1,5 kW) Unterölmotor der durch diese Bauweise eine minimierte Wärmeentwicklung hat. Durch die Unterölmotortechnik erreichen wir ein reduziertes Antriebsgeräusch und leisten so einen weiteren Beitrag zu einer besseren Umwelt. Das Hydrauliköl ist ein biologisch abbaubares Öl (optional), das sich innerhalb von 14 Tagen bis zu 90 % abbaut. Durch den hydraulischen Steuerblock wird in Verbindung mit der Steuerung in jeder Arbeitsposition eine Schwimmstellung der Ladebrücke sichergestellt.

 

Die Steuerung

Die Steuerung ist eine 2-Knopf-Steuerung und hat einen abschließbaren Hauptschalter für eine allpolige Abschaltung. Die Funktionen werden über einen Mikroprozessor gesteuert, der eine absolute Wiederholgenauigkeit der Steuerfunktionen ermöglicht. Daher benötigen wir keine mechanischen Schalter und erzielen so eine lange Lebensdauer.

 

Die Lackierung

Um einen optimalen Korrosionsschutz zu erhalten werden alle Stahlteile vor der Farbgebung gestrahlt. Danach werden die Nani-Produkte lackiert. Eine Grundierung und ein Decklack mit einer Gesamtschichtdicke von 100 my tragen so zu einem optimalen Korrosionsschutz bei.

 

Wasserlösliches Lacksystem (optional):

Die Grundierung und der Decklack sind ein Zweikomponentenlack, der mit einer Schichtstärke von mindestens 100 my aufgespritzt wird und damit einen erhöhten Korrosionsschutz und guten Verschleißschutz bietet. Weiterhin weist der Lack einen guten Antirutscheffekt auf. Das Lacksystem selbst ist ein wasserlösliches, das speziell für Übersee-Container entwickelt wurde. Es handelt sich hierbei um eine ökologische Beschichtung für die eine physiologische Unbedenklichkeitsbescheinigung vorhanden ist, d.h., sie ist frei von Schadstoffen und Schwermetallen und kann somit auch im Lebensmittelbereich eingesetzt werden.

 

Feuerverzinkung und Edelstahl

Neben den benannten Korrosionsschutzmöglichkeiten durch Lackierung bieten wir all unsere Produkte auch in feuerverzinkter Ausführung oder für die Bereiche bei denen das nicht ausreicht (Fleischverladung, Reinraum) sogar als komplette Edelstahlkonstruktion an.

 

Schallisolierung

In Mischgebieten sorgen gerade Verladerampen, die rund um die Uhr genutzt werden, für Ärger mit der Nachbarschaft aufgrund der Lärmentstehung. Für solche Einsatzfälle haben wir verschiedene Maßnahmen entwickelt, mit denen wir die Lkw-Rampen und Tore besser isolieren können, um den Schallschutz zu verbessern. Dies kann zu einer Verbesserung von bis zu 12dBA und mehr führen.

 

Zugluftisolierung & Energieeffizienz

Gerade in Produktionsbetrieben in denen direkt hinter der Verladerampe körperlich gearbeitet wird, ist Zugluft an der Verladerampe ein Problem. Wir haben unterschiedliche Möglichkeiten dies im Bestand und vor allem natürlich beim Neubau zu verringern, bzw. komplett zu vermeiden. Dies ist vor dem Hintergrund energeieeffizienterer Gebäude vor allem auch für die Temperaturgeführte Logistik mit dem Erfordernis der ununterbrochenen Kühlkette relevant.

 

Konstruktionsmerkmale von Überladebrücken

  1. Das Plateaudeckblech ist in TR.-Bl. 8/10 gefertigt. (Damit verhindern wir Verformungen des Deckbleches durch die kleiner und härter gewordenen Staplerräder mit ihren erheblich höheren Punktlasten.)
  2. Die Seitenbleche sind aus 6mm dickem Blech. (Diese Bleche erhöhen die Stabilität des Plateaus und sind gegen Verformungen aus Stapleranprall widerstandsfähiger als das allgemein übliche 3 – 4mm Blech)
  3. Großdimensionierte Plateaulagerungen verteilen die Kräfte am Anschluß an den Hallenboden breitflächig und damit optimal.
  4. Die weit vorn, quer zur Plateauachse angeordneten Hubzylinder bewirken die bestmöglichste Kräfteabtragung. Durch diese Art der Zylinderanordnung entstehen am Anschluß an den Hallenboden keine Horizontalkräfte (wie bei den üblicherweise schräg und parallel zur Plateauachse angeordneten Zylindern). Die Zylinder sind beidseitig in Kugelgelenken gelagert.
  5. Diese Art der Zylinderanordnung hat einen besonderen Vorteil im sogenannten Notstop-Fall, da gerade dabei extrem große Kräfte ins Bauwerk abgeleitet werden müssen. Außerdem wird das Brückenplateau mit dem daraufstehenden Stapler optimal abgestützt.
  6. Der Vorschub ist 6-fach rollengelagert (das bedeutet, daß beim Vor- und Zurückfahren des Vorschubes kein „Stahl auf Stahl“ läuft und somit keine Schleif- bzw. Quietschgeräusche entstehen; besserer Korrosionsschutz, da die Lackschicht nicht zerstört wird; längere Lebensdauer). Ein besonders wichtiger Aspekt beim Einsatz in Mischgebieten, weil dadurch ein sehr ruhiger Lauf der Überladebrücke gewährleistet ist.
  7. Hierzu trägt auch das serienmäßig verwendete Unterölaggregat bei, das einen sehr leisen Motorbetrieb garantiert. Die Senkgeschwindigkeit ist über eine Drossel verstellbar. Die Anlage wird durch ein einstellbares Druckbegrenzungsventil vor Überlastung geschützt.
  8. Serienmäßig großdimensionierte Anprallpuffer (450 x 250 x110) schützen Rampe und Fassade erheblich besser und länger als die oft üblichen sehr kleinen (z.B. 400 x 80 x 70) Gummistoßleisten.
  9. Die Zylinder sind serienmäßig mit Rohrbruchsicherungen ausgestattet.

 

 





 

 

Anfahrt

Nani Verladetechnik GmbH & Co.KG
Siegerslebener Str.12
39365 Eilsleben
Deutschland

Routenplaner



Hotline

Telefon: +49 (0) 39409 - 914 0

Fax: +49 (0) 39409 - 345

E-Mail: info[at]nani.de

www.nani.de